Tango als Wissenschaft

Milonga im Grauen Salon / Foto: R. Ferrigato

Immer wieder passiert es, dass der Ball der Wissenschaften zum Gegenstand der Forschung wird. Ein besonders schönes Beispiel ist eine musikwissenschaftliche Publikation von Stefano Elefante, der seit 2018 mit seinen exzellenten Tango Argentino TänzerInnen unsere Tango Bar prägt. In dem außerordentlich fundierten Artikel („Gran Balli e Millonghe“), der im Herbst 2020 im  wichtigsten italienischen Tango-Blog erschien, erläutern Stefano Elefante et al die Ähnlichkeiten und Unterschiede von Milongas in Buenos Aires und Wiener Bällen: „Erst seit 2017 hat der argentinische Tango durch den prestigeträchtigen TU Wien-Ball dauerhaft Einzug in die traditionellen Tanzveranstaltungen Wiens gehalten. Andere Veranstaltungen folgten, wie etwa der Wissenschaftsball, der seit 2019 diesen neuen Rhythmus jährlich in das Programm aufnimmt.“

Inzwischen ist der Text auch auf einschlägigen Blogs und e-zines in Argentinien, Deutschland, Kanada, Neuseeland, Österreich, Polen, Uruguay und in den USA erschienen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der Tango Bar am 29. Jänner 2022!

Ball Total 2020 Ball Magazin (AT): „Opernball und Tango. Wien und Buenos Aires“

Tango y cultura popular (AR): „Tango in Vienna’s imperial palace“

Bautanz (CA): „Dancers are explorers“

YouTango (DE): „Wiener Bälle und Tango in Buenos Aires“

tango-argentino-online.com (DE): „Der argentinische Tango debütierte bei den traditionellen Wiener Bällen“

Tango y Gotan (IT): „Gran Balli e Millonghe. A Vienna e a Buenos Aires“

Auckland Tango (NZ): „Balls and Milongas in Vienna and Buenos Aires. Analysis and Comparison“

Volver Casa di Tango (PL): „Balls and Milongas in Vienna and Buenos Aires“

elmontevideano (UY): „Especial desde Viena“

Tango Alison (US): „Balls and Milongas in Vienna and Buenos Aires: analysis and comparison“

 

 

Foto: Kerstin Zimmermann/party.at
Stefano Elefante (5. v.r.) und KollegInnen in der Tango Bar im Roten Salon / Foto: Kerstin Zimmermann/party.at