Archiv der Kategorie: Programm

Kurzfilm: „Post truth“

Im Rahmen des Wissenschaftsballs treffen sich Kunst und Wissenschaft heuer nicht nur in der Balldisco. Die Tänzerin Gloria Benedikt, wissenschaftliche Mitarbeiterin am  International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) widmet sich in einem Videoprojekt der Frage nach „Post-Wahrheiten“ und unterstreicht, wie KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen in diesem Aspekt gefragt sind: „Sie sind vereint im Versuch zu verstehen, wie die Welt funktioniert.“ Der Kurzfilm „Post truth“, der beim Wissenschaftsball gezeigt wird entstand aus dem künstlerischen Bestreben, auf den aktuellen Diskurs zu reagieren. Das Medium Tanz hilft dabei Dinge auszudrücken, für die man manchmal keine Worte findet. 
Einen kurzen Einblick gibt es hier: 

Marwa Sarah

1Um euch die Zeit bis zum Ball noch ein wenig zu versüßen, stellen wir euch einige Programmhöhepunkte des Festabends vor. Wir beginnen mit Marwa Sarah. Die Künstlerin stammt aus Homs in Syrien, kam 2013 nach Wien und studiert seither an der Universität für angewandte Kunst. Die Dramatik, die sich in diesem einen Satz andeutet, lässt sich in den Bildern der Malerin erahnen – zu sehen auf www.marwa-sarah.net. Auf dem Ball fertigt Marwa Sarah bei der Feststiege 1 Henna-Tätowierungen an, eine uralte Technik mit langer Tradition im Nahen Osten und im Maghreb: zarte Muster, die sich ein paar Tage der Vergänglichkeit widersetzen, um dann zu verblassen – aber eben auch Anzeichen einer widerborstigen Schönheit als Zeichen gegen Gewalt und Zerstörung.

Uni Wien als Ballspender

Der Uni-Chor singt um Mitternacht
Der Uni-Chor singt um Mitternacht

Mit ihren Beiträgen prägt die Universität Wien als größte Hochschule der Bundeshauptstadt den Wiener Ball der Wissenschaften 2016 in besonderem Ausmaß. Ballorganisator Oliver Lehmann: „Der Wiener Ball der Wissenschaften wurde im Jubiläumsjahr 2015 etabliert. Uns war es von Anfang ein Anliegen, das traditionelle Format des Balls mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen aufzuladen. Die Beiträge der Universität Wien illustrieren die Exzellenz wie die Vielfalt dieser größten Einrichtung für Wissenschaft und Lehre in Mitteleuropa. Die Universität Wien ist damit der größte Ballspender. Dafür sind wir Rektor Heinz A. Engl wie auch allen Universitätsangehörigen besonders dankbar.“

Die Beiträge im Detail: Uni Wien als Ballspender weiterlesen

Das Ballprogramm 2016

Stolz (und auf die Reaktionen gespannt) präsentieren wir hier das Programm des Wiener Balls der Wissenschaften am 30.1.2016. Eine gute Mischung aus umjubelten Vorjahreserfolgen (zB fleischfressende Pflanzen als Tischschmuck) und neuen Ideen wie dem Zeitsprung-Clubbing vom 21. ins 13. Jahrhundert und den Insekten als Ballsnacks. Was an Arbeit bis dahin noch vor uns liegt, illustriert diese Fotogalerie als Blick hinter die Kulissen, die am Abend des Balls im Vorjahr aufgenommen wurde. Viel Spaß! Das Ballprogramm 2016 weiterlesen

Kostproben aus dem Insektenreich

Insekten kann man essen. Ein Blick in die Ferne und ein anderer Blick in die Geschichte zeigen, dass wir immer schon Insekten verspeist haben. Der Verein Speiseplan präsentiert die wiederentdeckte Ernährungsmöglichkeit erstmals am Wiener Ball der Wissenschaften im Wiener Rathaus am 30. Jänner 2016.

MehlwurmPestoZutatenjpg

Ja, wir tun es bereits. Die unterschiedlichsten Arten, in jeder nur erdenklichen Form, stehen bei über zwei Milliarden Menschen auf dem täglichen Speiseplan“, erklärt Christoph Thomann, Gründer des Vereins Speiseplan und Geschäftsführer von „Insekten zum Essen“, der Insekten ab Jänner 2016 auch erstmals österreichweit für Geschäfts- und Privatkunden anbietet. Kostproben aus dem Insektenreich weiterlesen

Mahlzeit!

Ein Tischschmuck gehört selbstverständlich zur Ausstattung eines Ballsaals. Beim Wiener Ball der Wissenschaften erwartet das Publikum eine ganz besondere Attraktion. Statt einfach nur hübsch anzusehender Blumen thront auf den Tischen eine Venusfliegenfalle. Was es mit diesen fleischfressenden Pflanzen auf sich hat, erklären Univ.-Prof. Dr. Jürg Schönenberger, Leiter des Departments f. Botanik und Biodiversitätsforschung und a.o. Univ.-Prof. Dr. Michael Kiehn, Direktor der Core Facility Botanischer Garten der Universität Wien: Mahlzeit! weiterlesen